Das Institut für Kommunale Haushaltswirtschaft unterstützt die Friedhofsträger in der betriebswirtschaftlichen Organisation und Steuerung. Mit dem Kalkulationsverfahren SiegFried wurde von uns ein Instrument entwickelt, mit dem – speziell für jeden Friedhoftsbetrieb – schnell eine Kostenrechnung aufgebaut werden kann. SiegFried ist die Basis, um auf einer qualifizierten Grundlage schnell und kostengünstig Aussagen zur Wirtschaftsführung eines Friedhofs treffen zu können. Mit den Ergebnissen der Datenverarbeitung leisten wir eine laufende Unterstützung für den Friedhofsbetrieb und wir können hochqualifizierte Gutachten erstellen. 

SiegFried das Kalkulationsprogramm im Friedhofswesen

SiegFried wird von uns in den folgenden Bereichen eingesetzt:

– Laufende Kosten- und Leistungsrechnung für Friedhofsträger
– Betriebsanalyse nach wirtschaftlichen Grundsätzen
– Gebührenbedarfsrechnung
– Planungsrechnung für Investitionen und Strukturänderungen
– Analysen des Personaleinsatzes
– Flächenrechnung inkl. öffentliches Grün und Wiederbelegungsanalyse
– Bilanzierung
– Rechnungsabgrenzungen
– Wirtschaftlichkeitsoptimierung
– Vergleichskennzahlen

Funktion von SiegFried

Das Kalkulationsverfahren SiegFried basiert auf einem selbständigen Datenverarbeitungsprogramm.

Die Datenerarbeitung ist einerseits standardisiert, damit keine Arbeitszeit für Programmierungsarbeiten aufgewendet werden muss.  Sie ist vollflexibel mit sämtlichen Eingabedaten, d.h. bei der Aktualisierung von nur einem Wert sind sofort die neuen Endergebnisse sichtbar.

Die Kostenrechnung ist in sich abgeglichen. Die Summe aller Kostenträger, Kostenarten und Kostenstellen ist immer gleich.
Die Standardisierung beinhaltet sämtliche Eingabe-, Berechnungs- und Auswertungsmodule. 

Der Bereich der Dateneingabe ist derart vielschichtig angelegt, dass auch Friedhofsbetriebe mit ganz unterschiedlichen Leistungsinhalten und Gebührentatbeständen berechnet werden können.  Von daher kann das System sehr zeitsparend und kostengünstig eingesetzt werden.

Die Datenverarbeitung erfolgt in verschiedenen Berechnungsverfahren parallel. Es können bspw. die kameral berechneten Kostensätze parallel zu den betriebswirtschaftlich berechneten Kostensätzen ausgegeben werden,  es wird parallel eine laufende Friedhofsunterhaltungsgebühr berechnet, die kalkulatorischen Zinsen werden sowohl nach der Durchschnittswertmethode als auch nach der Restwertmethode berechnet, usw.

Für die Datenausgabe stehen neben den tabellarischen Ergebnissen auch separate Module für Präsentationen jeder Art zur Verfügung.

Nach all den o.g. Funktionskriterien ist SiegFried äußerst schnell und anpassungsfähig und somit sehr kostengünstig, um für Sie eine hoch qualifizierte und dennoch preiswerte Fachberatung anbieten zu können.


Das Kalkulationsverfahren SiegFried ist seit vielen Jahren für eine Vielzahl von Friedhofsträgern im Einsatz. Es wurde von der Gemeindeprüfungsanstalt Nordrhein-Westfalen geprüft und wird vom Verband Aeternitas empfohlen.


Kostenträger und Gebührentatbestände

SiegFried  ermöglich die schnelle und kostengünstige Berechnung aller relevanten Gebührentatbestände mit vollflexiblen Verteilungsschlüsseln.

Es werden immer mehr verschieden Friedhofsleistungen angeboten. Die einzelnen Leistungen bedingen je nach ihrem Charakteristikum andere Berechnungsvarianten. Bspw. müssen die Investitionskosten bei Kolumbarien nach einer betriebswirtschaftlich speziellen jahresübergreifenden Methode umgerechnet werden, die Leistungen im Bereich der Trauerhallen sind als investitionsintensive Leistungen anders zu berechnen als die arbeitsintensiven Bestattungsleistungen und auch die Besonderheiten der anonymen Gräberfelder bedürfen einer Abgrenzungsrechnung. 

SiegFried ist im Kern eine Kostenträgerrechnung. Die Ergebnisse der Kostenträger (Kostensätze) können zu Gebührensätzen übernommen werden.

Im System werden sämtliche gebührenneutralen Leistungen als Kostenträger jedoch nicht als Gebührentatbestände berechnet, so dass eine volle Kostentransparenz gegeben ist.

Die Kostenrechnung erstreckt sich auch auf gewerbliche Leistungen. Die Vorsteuer kann auch aus den Vorleistungen des hoheitlich-gemischten Ressourceneinsatzes heraus berechnet werden.


Betriebsanalyse

SiegFried ist die qualifizierte Basis für eine wirtschaftliche Betriebsanalyse.

Aussagen zur Wirtschaftlichkeit eines Friedhofsbetriebs dürfen sich nicht auf eine einfache Betrachtung kameraler, periodenbezogener Kosten beschränken.  Sowohl die jahresübergreifenden Leistungsverpflichtungen aus Grabnutzungsrechten incl. einer sorgfältigen Rechnungsabgrenzungs- und Rückstellungsbedarfsrechnung als auch  eine Analyse des Flächenbedarfs in der Zukunft gehört in eine Betriebsanalyse. 

Zudem sind im hoheitlichen Friedhofsbetrieb zumeist auch gebührenneutrale Leistungen eingebunden die genau kalkuliert und abgegrenzt werden müssen, um sowohl gebührenrechtlichen Ansprüchen zu genügen als auch um die inneren Verrechnungen begründen zu können.

Die Betriebsanalyse liefert ebenso einen detaillierten Betriebsabrechnungsbogen.

Betriebsanalysen sollten auch nach den einzelnen Ortsteilfriedhöfen separate Auswertungsmodule beinhalten, denn die Rentabilität der Ortsteilfriedhöfe kann sehr unterschiedlich sein.

Ebenso sollte eine Rentabilitätsanalyse der einzelnen Trauerhallen enthalten sein.

Bei vielen Friedhofsträgern erfolgt eine Leistungserstellung sowohl für den hoheitlichen Betriebsteil als auch für den gewerblichen Betriebsteil aus teilweise gleichem Ressourceneinsatz, bspw. der Verwaltung, des Einsatzes des Arbeiterteams oder den Gebäuden. Hier erfordert es eines ganzheitlichen vollflexiblen Verteilungsschemas, um die Flexibilität des Ressourceneinsatzes nachvollziehen zu können.


Grabnutzungsrechte und Friedhofsunterhaltung

SiegFried ermöglicht als einziges Kalkulationsverfahren die betriebswirtschaftlich jahresübergreifende Berechnung von Grabnutzungsrechten.

Die Vielfältigkeit der Arten von Gräbern nimmt immer mehr zu. Die Berechnungsverfahren müssen immer mehr Besonderheiten der Zuordnung von Arbeit, Investitionen, Flächen, Friedhofsunterhaltung oder Verwaltungsleistungen  in die Kostenrechnung integrieren.

Ebenso muss die Kostenrechnung unterschiedlichen Ressourceneinsatz der Friedhofsunterhaltung einbeziehen können:
– durch eigene Friedhofsarbeiter
– durch Bauhofarbeiter oder andere kommunale Stellen
– durch Privatunternehmen.

Sondertypen Gräber

Für sämtliche Sondertypen von Gräbern stehen Berechnungsmethoden zur Verfügung:
– Anonyme Gräber
– Gemeinschaftsgrabanlagen
– Rasengräber
– Urnenstelen
– Kolumbarien
– Themengräber
– Ehrengräber
– u.v.m.

Die Berechnung der Friedhofsunterhaltung und der Grabnutzungsrechte / Grabüberlassungen beinhaltet folgende Möglichkeiten:
– Kameralberechnung / Gegenwartsfinanzierung
– betriebswirtschaftlich jahresübergreifende Berechnung
– laufende Friedhofsunterhaltungsgebühr
– Verteilung Friedhofsunterhaltungskosten mit und ohne Grabgrößenberücksichtigung
– sachgemäßer Einbezug und Kostenverteilung von grabtypenbezogenen Investitionen
– Berücksichtigung unterschiedlicher Pflegeintensitäten
– Berechnung des Finanzbedarfs aus Rückstellungen
– Berechnung der aktiven und passiven Rechnungsabgrenzung für Grabnutzungsrechte
– Abgrenzung öffentl. Grün in Gräberfeldern
– Abgrenzung von Kriegsgräbern usw.
– Separate Berechnung von Nebengrabfeldern für besondere Grabtypen


Flächenrechnung, öffentliches Grün, Wiederbelegungsanalyse

SiegFried beinhaltet Module zur Berechnung der Flächenanteile, des Flächenbedarfs und der Kostenzuordnung hierfür sowie eine komplette Wiederbelegungsanalyse mit Trendrechnung und Flächenbedarfsrechnung für die Zukunft.

Die Flächen eines Friedhofs sind ein zentraler Leistungsbestandteil, Kostenfaktor und Verteilungsschlüssel für verschiedene Kostengruppen. SiegFried beinhaltet verschiedene Auswertungen und Verteilungsschemata, um den flächenbezogenen Ressourceneinsatz aufzuzeigen.

Grünflächen auf Friedhöfen

SiegFried berechnet alle Arten von öffentlichem Grün:
– als Freizeit- und Erholungsfunktion
– als Naturschutzfunktion
– als Verkehrsfunktion
– als historischen Friedhof / Denkmalschutz
– als Flächenüberhang aus mangelnder Belegungsdichte.

Hierzu sind ganz wenige Dateneingaben nötig. SiegFried berechnet hieraus Flächen- und Kostenanteile im vollflexiblen System in Abhängigkeit des Ressourceneinsatzes im Gesamtbetrieb.

Öffentliches Grün auf Friedhöfen

Aus den Daten der Kosten- und Leistungsrechnung sowie der Flächenrechnung berechnet SiegFried automatisiert ohne zusätzlichen Datenbedarf die Wiederbelegungsanalyse für jeden einzelnen Grabtyp und in Zusammenfassungen:
– Jährlicher Wiederbelegungsanteil
– Wiederbelegungskennzahl nach reiner Anzahl
– Wiederbelegungskennzahl nach Leistungsjahren
– Wiederbelegungskennzahl nach Flächenbedarf
– Jahresbezogene Wiederbelegung
– Bestandsbezogene Wiederbelegung
– Trendrechnungen nach Anzahl und Flächenbedarf für die Zukunft
– Entwicklung des Normalgräberfelds – Belegungsdichte
– Entwicklung des öffentlichen Grüns